„Bassum haufenweise entlasten“ - Erste niedersächsische Stadt stellt JO-BA Hundeboxen auf

Bürgermeister Christian Porsch (links) mit Luna und JO-BA-Geschäftsführer Kai-Uwe Jobst mit Luke,  Foto: Copyright JO-BA,

Bürgermeister Christian Porsch (links) mit Luna und JO-BA-Geschäftsführer Kai-Uwe Jobst mit Luke, Foto: Copyright JO-BA, - Bürgermeister Christian Porsch (links) mit Luna und JO-BA-Geschäftsführer Kai-Uwe Jobst mit Luke, Foto: Copyright JO-BA,
Bassums Bürgermeister Christian Porsch kam persönlich zur Übergabe der ersten fünf Hundekot-Behälter für die niedersächsische Stadt und dafür hatte er einen guten Grund: „Anfang des Jahres war ich auf einer Versammlung des Hausfrauen-Bundes in Bassum“, erzählt der Bürgermeister der 15.000 Einwohner-Stadt.

„Als ich dort gefragt habe, wo die Frauen denn am ehesten Handlungsbedarf sehen im Alltag unserer Gemeinde, da stand das Thema Hundekot ganz oben.“ Porsch hofft nun, dass die neuen Behälter auch gut von den Hundebesitzern angenommen werden.
In Bassum werden die Behälter an der Freudenburg, im Stiftspark, am Freibad und im Ortsteil Osterbinde aufgestellt.
Die sympathisch-frech gestalteten Hundekotboxen werden von dem Bremer Unternehmen JO-BA GmbH gespendet. Hundebesitzer können die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner jetzt ganz gepflegt an der neuen „Geschäftsstelle“ abgeben, wie es auf dem Logo der grünen Container heißt. Der besondere Service dabei: An der Seite der Box gibt es einen Beutelspender mit kleinen Plastikbeuteln, die das Siegel umweltverträglich haben.
Die JO-BA GmbH ist Europas größter Hersteller von Altkleider-Containern. „Ich bin selbst Hundebesitzer und weiß, wie sehr sich viele Leute über Tretminen in Anlagen und auf Bürgersteigen ärgern. Und das zu Recht“, sagt JO-BA-Geschäftsführer Kai-Uwe Jobst. „Da wir ohnehin verschiedene Container herstellen, kam bei mir dann auch die Idee mit den Hundekotboxen.“
In den nächsten Monaten möchte die Stadt auswerten, wie die neuen Hundekotboxen angenommen werden. Wenn der Test gut verläuft, sollen noch weitere Behälter (Stückpreis 299 Euro) angeschafft werden.