Geburten

Allgemeine Informationen

Die Beurkundung der Geburt erfolgt in dem für den Geburtsort zuständigen Standesamt und muss innerhalb einer Woche angezeigt werden.

Eine Hausgeburt wird von den Eltern oder einem Elternteil selbst beim Standesamt angezeigt. Hierfür ist eine Bescheinigung der Hebamme mitzubringen.

Nach der Beurkundung der Geburt erhalten Sie vom Standesamt 2 gebührenpflichtige Geburtsurkunden (15,00 €) sowie gebührenfreie Bescheinigungen für:

-Kindergeld

-Elterngeld

-Mutterschaftshilfe (Krankenkasse)

-religiöse Zwecke

Hinweise nicht miteinander verheirateter Eltern

Vielen werdenden Eltern ist nicht bekannt, dass es auch vor der Geburt ihres Kindes möglich ist, wichtige Formalitäten bei den Behörden zu regeln, wie z. B. die Beurkundung einer Vaterschaftsanerkennung mit den zugehörigen Zustimmungserklärungen sowie ggf. die Abgabe einer Erklärung zum Sorgerecht.

Vaterschaftsanerkennung (Verlinkung mit Vaterschaftsanerkennung)

Eine Vaterschaftsanerkennung mit Zustimmung der Mutter kann nur in der gesetzlich vorgeschriebenen Form einer Beurkundung beim Jugendamt oder beim Standesamt erfolgen.

Gemeinsames Sorgerecht

(Verlinkung zu www.diepholz.de

-was erledige ich wo?

-Stichwort Sorgeerklärung)

Die elterliche Sorge steht der volljährigen Mutter kraft Gesetzes allein zu.

Mutter und Vater können jedoch gemeinsam das Sorgerecht ausüben, auch wenn sie nicht miteinander verheiratet sind.

Hierzu ist es erforderlich, beim Jugendamt eine Sorgeerklärung beurkunden zu lassen.

Wenn vor der Geburtsbeurkundung noch keine Vaterschaftsanerkennung erfolgt ist, wird die Geburtsurkunde nur mit der Mutter ausgestellt.

 

Familienname des Kindes

Wenn die Eltern des Kindes miteinander verheiratet sind, erhält das Kind den Ehenamen der Eltern. Bei getrennter Namensführung ist eine Namensbestimmung erforderlich.

Wenn die Eltern nicht miteinander verheiratet sind, erhält das Kind kraft Gesetzes den Familiennamen der allein sorgeberechtigten Mutter. Sollte jedoch schon eine Sorgeerklärung abgegeben worden sein, können die Eltern frei wählen, ob das Kind den Namen der Mutter oder des Vaters erhält. Alle weiteren gemeinsamen Kinder unter gemeinsamer Sorge erhalten dann auch diesen Familiennamen.

Bei alleiniger Sorge der Mutter besteht außerdem die Möglichkeit, dem Kind den Familiennamen des Vaters zu erteilen. Die Namenserteilung ist vor dem Standesamt abzugeben, gebührenpflichtig (25,00 €)  und unwiderruflich.

Diese Informationen gelten nur, wenn die Eltern die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

Bei anderen Konstellationen (z. B. Mutter noch verheiratet, Ehemann ist nicht der Vater, Eltern mit ausländischer Staatsangehörigkeit) wenden Sie sich bitte an das Standesamt.

Bezüglich Unterhaltsrecht oder Einrichtung einer Beistandschaft wenden Sie sich bitte an das Kreisjugendamt Diepholz
Niedersachsenstr. 2
49356 Diepholz
(05541/976-0)